Lesen und Schreiben

Aktuell gelten mehr als 6,2 Millionen Menschen in Deutschland als funktionale Analphabeten. Für Nordrhein-Westfalen gehen die Schätzungen von 800 000 bis 1 Million Betroffenen aus. Funktionaler Analphabetismus bedeutet, dass die Betroffenen zwar einzelne Sätze lesen oder schreiben können, nicht jedoch zusammenhängende Texte. In den fünf Kommunen unseres VHS-Zweckverbandes sind es etwa 22 000 Deutsche im erwerbsfähigen Alter, die Schwierigkeiten haben, kürzere Texte wie Arbeitsanweisungen zu verstehen.

Grundbildung ist die zentrale Voraussetzung für die Teilnahme am sozialen und ökonomischen Leben. Menschen, die nicht ausreichend lesen und schreiben können, leben lieber im Verborgenen, aus Furcht vor Diskriminierung und Unverständnis. Es dauert oft Jahre, bis sie den Mut fassen, ihre Situation verbessern zu wollen.

Auch wir möchten in unserem Zweckverbandsgebiet der VHS Lippe-Ost nicht nur auf dieses Problem hinweisen, sondern auch ein Angebot für die Betroffenen entwickeln und vorhalten.

Es ist möglich mit den Kompetenzen und Möglichkeiten der VHS Lippe-Ost ein passendes aber auch interessantes, zukunftsorientiertes Weiterbildungsangebot zu entwickeln und ortsnah aber auch in Unternehmen durchzuführen.

Wir laden alle Menschen, Einrichtungen und Unternehmen ein, sich mit Fragen zu diesem Thema auseinandersetzen, um sich mit uns für eine Verbesserung der Situation zu engagieren.

Pressemitteilung vom 07. Mai 2019 zur Vorstellung der neuen leo (Level One)-Folgestudie der Universität Hamburg

Alphabetisierung für Erwachsene im Kreis Lippe

Ihre Ansprechpartnerin bei der VHS Lippe-Ost:

Andrea Lemm

Master of Arts (M.A.) Alphabetisierung und Grundbildung – Weiterbildung

Tel.: 05282/9804-16

E-Mail: lemm@vhslippe-ost.de