Kursdetails

F522A Kinder vor sexuellem Missbrauch schützen

Beginn Fr., 28.05.2021, 09:00 - 14:00 Uhr
Kursgebühr 67,00 € (erm. 50,25 €)
Dauer 1 x tagsüber
Anmeldeschluss 20.05.2021
Kursleitung Gabriele Hoppe

Im Fokus dieser Fortbildung stehen die fachlichen Herausforderungen für Mitarbeiter*innen in Kindertageseinrichtungen und Schulen.
Wenn wir darüber nachdenken, dass es Kinder gibt, die sexuelle Berührungen oder Vergewaltigungen meist über einen längeren Zeitraum erleben oder erdulden mussten, dann sind wir sehr betroffen. Es ist uns unverständlich, dass die Täter, oft scheinbar unbemerkt von Eltern und Erzieher*innen, ihre Macht- und Autoritätsposition ausnutzen.
Die bisher veröffentlichen Informationen zu dem vielfachen sexuellen Missbrauch und den Misshandlungen von Kindern zeigen, dass bei einer großen Anzahl von Kindern die Rechte auf Schutz und Unversehrtheit über einen langen Zeitraum verletzt worden sind.
Trotz zahlreicher Hinweise auf das Missbrauchsgeschehen in der Vergangenheit, ist das Verhalten der zuständigen und beteiligten Organisationen von eklatanten Fehlentscheidungen und unangemessenen Vorgehensweisen gekennzeichnet. Soll also zukünftig das Kindeswohl im Mittelpunkt stehen, bedeutet dies für die beteiligten Professionen zu lernen.
Die Veranstaltung regt in diesem Sinne eine Diskussion an. Wir wollen miteinander zur Präventionsarbeit in Kindertagesstätten und Schulen ins Gespräch kommen und Konzepte entwickeln, die vorbeugen und schützen. Dabei ist insbesondere der Aspekt der Vernetzung und Kooperation als Zukunftsaufgabe im Fokus. Aber auch die Frage: "Wie verhalte ich mich bei dem Verdacht eines sexuellen Missbrauchs?" wollen wir gemeinsam erörtern.
Schriftliche oder Internet-Anmeldung erforderlich!




Kursort

Online, Online




Termine

Datum
28.05.2021
Uhrzeit
09:00 - 14:00 Uhr
Ort
Online, Online