Gemeinsam für die Verbesserung der Lese- und Schreibkompetenz Erwachsener...


...Sensibilisierungsworkshop in Kooperation mit dem Alphanetzwerk NRW und dem Mehrgenerationenhaus Silixen erfolgreich abgeschlossen

 

Nicht ausreichend schreiben und lesen können bedeutet, von einer gesellschaftlichen und beruflichen Teilhabe ausgeschlossen zu sein. In Deutschland gibt es 6,2 Millionen Erwachsene, die nicht ausreichend lesen und schreiben. Nicht jede dieser betroffenen Personen geht mit seinem Problem offen um. Auf der anderen Seite gibt es Möglichkeiten, dass die vorhandenen Kompetenzen ausgebaut werden oder das Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten gestärkt werden können.
Das Mehrgenerationenhaus in Silixen im Extertal widmet sich mit seinem Schwerpunktprojekt dieser wichtigen Problematik. Daher fand am 3. September im Mehrgenerationenhaus ein Sensibilisierungsworkshop für Multiplikator*innen an den Schnittstellen von Schule, Beruf und Freizeit statt. Der Alphabetisierungsexperte Thomas Küster führte die Teilnehmenden in die Thematik ein und informierte über die Zielgruppe. Ein Einblick in die Alphabetisierungsarbeit verschiedener Kursangebote und Projekte machte klar, dass Alphabetisierung ein Weg der kleinen Schritte ist und nicht immer gradlinig verläuft. Wichtig sei, wenn man Personen aus dieser Zielgruppe identifiziert hätte, anzusprechen und eine vertrauensvolle Basis herzustellen. Nicht immer steht dabei ein Schreib- und Lesekurs an erster Stelle sondern viel wichtiger ist die Wertschätzung der Person mit all seinen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Erst an zweiter Stelle stehen die Hilfsangebote, die vorhandenen Lese- und Schreibkompetenzen auszubauen.

Im Weiteren überlegten die Teilnehmenden aus Kita, Unternehmen und Mehrgenerationenhaus, wie sie sich am Standort Silixen vernetzen und Angebote initiieren können. In Kooperation mit der Volkshochschule Lippe-Ost können dann in Folge passgenaue Bildungsangebote entwickelt werden.

 

 

 


Zurück